Akupunktur

Die wohl bekannteste Methode der traditionellen chinesischen Medizin (=TCM) ist die Akupunktur. Bereits vor 5000 Jahren wurden in China und auch in Europa durch das gezielte Setzen von Nadeln in verschiedene Akupunktur-Punkte viele Erkrankungen wirkungsvoll behandelt. Heute ist die Wirkungsweise der Akupunktur wissenschaftlich gut untersucht und nachgewiesen.

Akupunktur soll den Körper anregen, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren und gestörte Funktionen wieder zu harmonisieren. Ist der Qi-Fluss gestört, kommt es nach chinesischer Sichtweise zu Beschwerden, die z. B. als Schmerzen wahrgenommen werden. Durch das punktgenaue Setzen von ultrafeinen, speziellen Akupunktur-Nadeln soll nach Aussage der TCM der Qi-Fluss wieder angeregt und somit die Schmerzen reduziert, die Durchblutung angeregt und ein vorhandenes Ungleichgewicht im Körper reguliert werden.

Es gibt eine Vielzahl an Erkrankungen bei denen die Akupunktur Therapie unterstützend eingesetzt werden kann. Die WHO räumt der Akupunktur mittlerweile einen wichtigen Platz unter den traditionellen Heilverfahren ein und hat verschiedene Erkrankungen benannt, die mit Akupunktur behandelt werden können. Hierzu zählen z. B.:

  • Rückenschmerzen, Kopfschmerzen & Migräne
  • myofasziale Schmerzen
  • Schulter-Armschmerzen, Ellenbogenschmerzen
  • Schlafstörungen
  • neurologische Erkrankungen
  • Heuschnupfen

Sie wünschen mehr Informationen – gern berate ich Sie hierzu.

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Akupunktur um eine alternative Behandlungsmethode handelt. Trotz der WHO-Indikationsliste ist auch die Akupunktur noch nicht nach den Grundsätzen der evidenzbasierten Medizin wissenschaftlich ausreichend abgesichert. Trotzdem der therapeutische Nutzen der Akupunktur vielfach untersucht und auch nachgewiesen ist, kann ein Behandlungserfolg nicht garantiert werden.